Nicht alle Kontakte sind gleich wichtig für Sie. Wenn Sie in einem Gespräch sind, dann kann der Kollege, der sich meist zum Mittagessen verabreden will, warten. Der Chef aber vielleicht nicht. Das können Sie in Teams mit den sogenannten Prioritätszugriffen festlegen.

Zuerst schalten Sie den Status Nicht Stören ein. Dazu klicken Sie auf Ihr Kontobild in Teams und darunter auf den Text Ihres aktuellen Status. Wählen Sie dann Nicht Stören aus der Liste aus. Teams zeigt Ihnen nun einen Informationstext an, dass Sie damit nur noch für dringende Nachrichten und Prioritätskontakte erreichbar sind. Klicken Sie in dieser Meldung auf Einstellungen ändern.

Um Kontakte zur Liste der Prioritätskontakte hinzuzufügen, klicken Sie auf Prioritätszugriff verwalten. Geben Sie im Eingabefeld die Namen der hinzuzufügenden Kontakte ein. Auf Wunsch können Sie an dieser Stelle auch Kontakte wieder aus der Liste entfernen. Beispielsweise, wenn diese Sie doch eher nerven, als wichtige Themen zu haben!

Wenn Sie Kontakte haben, mit denen Sie nicht kommunizieren wollen, die aber immer wieder den Kontakt suchen, dann blockieren Sie diese. Klicken Sie dazu auf Blockierte Kontakte bearbeiten und fügen Sie Personen hinzu oder entfernen sie. Wenn jemand Ihnen mitteilt, dass er Sie nicht erreichen kann, dann sollten Sie in der Liste der blockierten Kontakte nachsehen, ob er versehentlich darin ist und ihn entfernen!