Beiträge

VPN: Kein Spielzeug für Nerds, sondern für jeden nützlich

Ein Virtual Private Network (VPN) kann in vielen Situationen hilfreich sein: Wer ein VPN nutzt, kann sich abhörsicher auf Servern umschauen (sogar in einem offenen WLAN), kann seine Identitäten verschleiern und seinen Aufenthaltsort ändern…

Internet Explorer 7 Beta

Auch wenn es Alternativen wie Opera, Mozilla oder Firefox gibt: Die meisten Computerbenutzer surfen mit dem Internet Explorer, nicht zuletzt, weil der Internet Explorer serienmäßig auf jedem Windows-Rechner vorhanden ist. Großes Problem: Die häufigen Sicherheitslecks.

So geht's: Internet Explorer 7

Der neue Internet Explorer 7 (IE7) von Microsoft ist da: Noch als Betaversion, aber bereits mit deutscher Benutzeroberfläche. Benutzer können sich den IE7 kostenlos aus dem Netz holen und einrichten. Der IE7 bietet mehr Komfort, etwa Tabbed Browsing oder die Unterstützung von RSS-Feeds. Aber vor allem das Thema Sicherheit wurde groß geschrieben. EIn integrierter Phishing-Filter soll verhindern, unbemerkt auf Phishing-Seiten zu landen. 14 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen und Erklärungen - von der Installation bis zur Anwendung der neuen Funktionen.

Internet Explorer 7 deutsche Version

Ab sofort steht Internet Explorer 7 in der deutschen Version zum Download zur Verfügung. Der IE7 bietet eine Menge Neuheiten und kann kostenlos aus dem Netz bezogen werden.

Umlaute und Sonderzeichen im Browser

Wenn beim Ansteuern einer Webseite Umlaute falsch oder gar nicht dargestellt werden, liegt das meist an der so genannten Codierung der Webseite. Der Autor einer Webseite kann festlegen, welcher Zeichensatz benutzt werden soll.

Umlaute und SonderZeichen im Browser

Wenn beim Ansteuern einer Webseite Umlaute falsch oder gar nicht dargestellt werden, liegt das meist an der so genannten Codierung der Webseite. Der Autor einer Webseite kann festlegen, welcher Zeichensatz benutzt werden soll – das ist nötig, um die verschiedenen Zeichensätze und Sonderzeichen in der Welt korrekt darstellen zu können.

Mausgesten: Mit der Maus Signale geben

Manchmal müssen Internetbenutzer mit der Maus unnötig lange Strecken zurück legen. Etwa dann, wenn erst im Fenster gescrollt und dann eine ältere Webseite angezeigt werden soll. Mausgesten erleichtern die Arbeit.

Stolperfalle Popup-Blocker

Der im aufpolierten Internet Explorer 6.0 (nach Installation der aktuellen Updates und/oder des Service Pack 2) enthaltene Popup-Filter birgt einige Stolperfallen.

Was macht die sichere Datenverbindung eigentlich sicher?

Da es beim Internet keine direkte Verbindung gibt, sondern die Daten zwischen verschiedenen Rechnern ausgetauscht werden und man als Benutzer auch keine Kontrolle darüber hat, wie viele Zwischenstationen es gibt und wie vertrauenswürdig diese sind, ist die Gefahr, abgehört zu werden, grundsätzlich immer da. Eine sichere Datenverbindung verhindert "Mithören".

Was macht die sichere Datenverbindung eigentlich sicher?

Wer sensible Daten übers Internet austauschen will, sollte eine sichere Datenverbindung herstellen (lassen), gerne als SSL abgekürzt. Web-Server und PC unterhalten sich dann qasi in einer Art Geheimsprache, für Hacker nicht zu knacken.

Bessere Bildqualität bei UMTS und GPRS

Wer mit einer UMTS-Datenkarte von Vodafone unterwegs im World Wide Web surft oder die GPRS-Datenkarte benutzt und die optional zuladbare "Highperformance"-Technologie einsetzt, um die Datenübertragung zu beschleunigen, sollte wissen: Vodafone reduziert automatisch die Bildqualität von JPG-Bildern. Das erhöht das Surftempo und reduziert die Onlinekosten.

Das neue Startmenü nutzen

Mit Windows XP hat sich auch das "Start"-Menü gewaltig verändert. Statt einer langen Leiste gibt es jetzt zwei: Eine links und eine rechts.

Umlaut-Domains mit IE

Ausgerechnet der mit Abstand populärste Browser Internet Explorer kümmert sich nicht um die seit dem 1. März gültigen internationalen Domainnamen mit Umlauten und anderen Sonderzeichen. Nur ein Trick kann den Internet Explorer überreden, mit Umlauten klarzukommen.

Sicherheitslücken im Explorer stopfen

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht neue Sicherheitslücken im Internet Explorer bekannt werden. Manche weniger dramatisch, andere können durchaus sehr folgenreich sein.

Schriftgröße variieren

Die meisten modernen Mäuse verfügen über ein kleines Rollrad, mit dem man bequem in Dokumenten blättern oder durch Fenster srollen kann. Beim Surfen mit dem Internet Explorer bietet das kleine Rädchen eine besonders praktische Zusatzfunktion.

Gewollter Gedächtnisverlust

Wer beim Surfen im World Wide Web Eingabefelder in Formularen ausfüllt, macht früher oder später mit einem besonderen Service des Internet Explorer Bekanntschaft, der sich Auto-Vervollständigen nennt: Der Browser merkt sich alle Eingaben.

Sicherheitslücken schließen

Seitdem Microsoft sich dem Trustworthy Computing verschrieben hat, werden noch mehr Sicherheitslücken in Windows und wichtigen Anwendungen wie Internet Explorer oder Outlook bekannt als früher.

Standardgröße für Fenster festlegen

Wenn Windows ein neues Fenster für den Windows Explorer oder den Internet Explorer öffnet und auf dem Bildschirm präsentiert, entsteht mitunter der Eindruck, die von Windows gewählte Fenstergröße wäre willkürlich.

Surfen ohne Fehlermeldung

Wurde eine Webseite fehlerhaft oder schlampig programmiert, kann es durchaus vorkommen, dass sich der Internet Explorer am maladen HTML-Code verschluckt und anschließend mit einer Dialogbox beim Benutzer meldet.

Surfen mit Lieblingsschrift

Jeder Betreiber einer Webseite hat andere Vorstellungen davon, wie die ideale Schriftart und Schriftgröße aussieht. Die Folge: Manche Webseite lässt sich nur schwer oder gar nicht entziffern, etwa auf einem Notebook.

Kostenloser Virenschutz

Über 53.000 Computerviren tummeln sich im Netz. Genug gute Gründe, den Rechner regelmäßig auf Virenbefall zu untersuchen.