Es ist im Eifer des Gefechts ganz schnell passiert: Ein Vertipper oder Zeichendreher im Dateinamen, etwa beim Speichern eines Dokuments. Doch solch ein Malheur lässt sich jederzeit ohne große Mühe wieder rückgängig machen. Am einfachsten mit Hilfe des Windows Explorers: Einfach die betreffende Datei mit der rechten Maustaste anklicken, die Funktion Umbenennen aufrufen und den Dateinamen korrigieren.

Oder die gewünschte Datei auswählen und anschließend die Taste [F2] drücken. Was viele nicht wissen: Den Service gibt es auch in den üblichen Dateiauswahlboxen, etwa beim Laden oder Speichern von Dokumenten innerhalb von Microsoft Office. So lassen sich Dateien bequem umtaufen, ohne den Windows Explorer bemühen zu müssen.