Viele Benutzer von Outlook wundern sich, denn seit Anfang des Jahres scheint der integrierte Kalender von Microsofts Office-Anwendung keine Feiertage mehr zu kennen. Der Grund dafür ist simpel: Microsoft hat Outlook nicht etwa einen immerwährenden Kalender spendiert, sondern hinterlegt die Feiertage in unsichtbaren Tabellen – und die reichen lediglich bis ins Jahr 2002.

Doch auf der Homepage von Microsoft unter www.microsoft.de können Outlook-Benutzer ein kostenloses Update herunter laden, das alle Feiertage bis ins Jahr 2007 enthält. Nach dem Laden der rund 140 KByte großen Datei muss nur noch die Datei outlhol.exe gestartet werden, die Outlook anschließend in Sachen Feiertagen auf den neuesten Stand bringt.