USB KühlschrankEigentlich ist der USB-Port ja eine sinnvolle Sache. Da kann man Mäuse anschließen, Tastaturen, Scanner, USB-Sticks natürlich, externe Festplatten und vieles andere mehr. Das ist ja bekannt. Es gibt aber auch ganz viel Unsinn, den man dort anstöpseln kann, zum Beispiel bunte Lichterbäume für Weihnachten, Ventilatoren, auch eine Heizplatte für den Kaffeebecher gibt es. Und was noch? Heute habe ich eine Pressemeldung erhalten, die doch allen Ernstes einen Minikühlschrank für den USB-Port anpreist. Kostenpunkt: Schlappe 36,95€. Als Einführungspreis.

Der Pressetext im Original:

Sommerzeit, 35 Grad im Schatten, die Luft steht. Dringende Aufgaben am Laptop lassen nur ein Arbeiten im Freien zu. Schon die Bewegung der Finger auf der Tastatur ist fast zuviel. Der Weg ins Haus um Getränke zu holen ist zu anstrengend. Doch der Durst auf etwas herrlich Kühles bleibt.

Zum Glück steckt im USB-Anschluss das Kabel zum USB-Kühlschrank, in dem eine Dose kühle Erfrischung auf Sie wartet!. Während Sie noch die E-Mail lesen, wandert Ihre Hand zur Tür, öffnet sie, spürt das kalte, etwas feuchte Metall an der Hand. Gedankenverloren ziehen Sie die Dose heraus, öffnen Sie und lehnen sich zurück, um diesen Augenblick zu geniessen.

Der Kühlschrank braucht nur ca. 5 Minuten (abhängig von der Aussentemperatur) um eine Getränkedose auf 8,5° abzukühlen und ist 19,5x8x9cm groß! Er wiegt 355g und hat Lichteffekte von blauen LED im Inneren.

Nette Spielerei. Keine Frage. Aber braucht man sowas? Und sind 37 Euro nicht vielleicht ein bisschen viel Geld für einen Dosen-Kühler, der wahrscheinlich sowieso ganz schnell kaputt geht natürlich ganz lange hält?

Wer seine Neugierde nicht zügeln kann, bitteschön:

http://www.zweizwei.biz