Wurde eine Webseite fehlerhaft oder schlampig programmiert, kann es durchaus vorkommen, dass sich der Internet Explorer am maladen HTML-Code verschluckt und anschließend mit einer Dialogbox beim Benutzer meldet. Microsofts Browser fragt dann nach, ob der so genannte Debug-Modus gestartet werden soll. Ein spezieller Betriebsmodus des Browsers, um Fehler aufzuspüren.

Doch damit können nur Programmierer was anfangen. Wer diese in der Regel also eher überflüssige Nachfrage des Internet Explorers bei jeder fehlerhaften Webseite ein für alle Mal abschalten möchte, wählt im Menü Extras die Funktion Internetoptionen. Danach im Register Erweitert vor der etwas merkwürdig klingenden Option Skriptdebugging deaktivieren ein Häkchen setzen. So ist sichergestellt, dass der Internet Explorer künftig auf Nachfragen verzichtet.