Wer größere Zahlenmengen zu verarbeiten hat, greift in der Regel zu Excel, Microsofts Tabellenkalkulation aus dem Office-Paket. Doch jeder Excel-Benutzer weiß aus leidvoller Erfahrung: Schnell haben sich kleine Flüchtigkeitsfehler in so eine Tabelle eingeschlichen, etwa durch unkorrekte Zellbezüge, falsch kopierte Formeln oder nicht ausgefüllte Bereiche.

Excel 2002 bietet die Möglichkeit, automatisch nach solchen Fehlern zu fahnden. Ein praktischer Service. Wer ihn in Anspruch nehmen will, sollte die Dialogbox über das Menü Extras > Optionen aufrufen und die Option Fehlerprüfung im Hintergrund aktivieren einschalten. Excel markiert dann fehlerhafte Zellen dezent, aber dennoch erkennbar mit einem kleinen grünen Punkt. Fährt der Mauscursor darüber, erscheint ein Hinweis.

Doch es gibt noch ein Mittel gegen Flüchtigkeitsfehler: Über die Funktion Extras > Fehlerprüfung lassen sich Zellen mit Schwierigkeiten außerdem der Reihe nach gezielt anspringen und die Probleme bei Bedarf korrigieren.