Es hat sich hoffentlich mittlerweile herumgesprochen: Ohne soliden Virenschutz sollte heute niemand mehr ins Internet gehen. Denn die Gefahr, sich im Netz einen Virus oder Wurm einzufangen ist einfach zu hoch. Mehr als 60.000 Viren sind in den Datenbanken der Antiviren-Firmen gespeichert – und täglich werden es ein paar mehr.

Manche PC-Benutzer wollen auf Nummer Sicher gehen und installieren gleich zwei Virenschutzprogramme parallel. Das kann allerdings zu mitunter absurden Situationen führen. Dann meldet der eine Virenschutz einen Virus oder Wurm in der jeweils anderen Antiviren-Software, etwa wenn neue Signaturen (Beschreibungen) aktueller Viren und Würmer aus dem Netz geladen werden. Solche Warnhinweise können allerdings getrost ignoriert werden. Denn die Warnungen kommen nur dadurch zustande, weil in den geladenen Virenbeschreibungen Informationen enthalten sind, die an Viren erinnern (so wie ein Phantombild auch an einen Verbrecher erinnert).