Mit der Maus klicken PC-Benutzer intuitiv (ohne weiter nachzudenken) auf Sinnbilder und Menüs. Eine wichtige Besonderheit der Maus sollte allerdings jeder kennen. Obwohl es überall heißt, „Klicke…“, aktiviert nicht der Klick, also das Drücken der Maustaste eine Funktion, sondern erst das Loslassen. Das eröffnet neue Möglichkeiten.

Wer etwas mit der Maus anwählt und während des Klicks merkt, dass die Aktion doch nicht gewünscht ist, der braucht nur den Pfeil von der jeweiligen Funktion, vom jeweiligen Menü oder Symbol wegzubewegen – bei weiterhin gedrückter Maustaste. Erst auf „neutralem Grund“ wird die Maustaste wieder losgelassen – und nichts wird passieren. Wer beispielsweise bei einer Sicherheitsabfrage versehentlich auf Ja geklickt hat, kann weiteren Schaden so noch abwenden. Dieser Trick funktioniert überall, in Menüs, Schaltflächen, aber auch auf Registern, Optionen sowie der Auswahl in Listen.

Windows ist vollständig auf die Bedienung mit Maus zugeschnitten. Zwar lässt sich jeder Windows-PC auch ausschließlich mit der Tastatur bedienen, aber nur mit Mühe.