Einen Text, ein Foto oder ein Bild auszudrucken, ist normalerweise ganz einfach: Das gewünschte Dokument laden und die Funktion Drucken verwenden. Es gibt aber Situationen, da möchte man das Dokument auf einem Drucker ausgeben, der gar nicht am eigenen PC angeschlossen ist. Etwa auf einem Farbdrucker, der in einem anderen Zimmer steht. Falls der Drucker nicht über ein lokales Netzwerk (LAN) ansprechbar ist, müsste man normalerweise das Dokument auf den anderen Rechner übertragen. Dann wiederum muss auf diesem anderen Rechner aber auch ein Programm vorhanden sein, das mit dem Dokument etwas anfangen kann.

Es gibt aber noch einen anderen Weg: Dokumente oder Bilder lassen sich auch über einen Umweg ausdrucken. Und zwar, indem eine spezielle Druckdatei erzeugt wird. Damit das klappt, muss der Gerätetreiber des den entsprechenden Druckers vorhanden sein. Falls noch nicht, einfach installieren – das geht auch, wenn der Drucker selbst gar nicht angeschlossen ist.

Der Trick: Als Schnittstelle für den Ausdruck den Eintrag „FILE:“ auswählen. Denn dann fragt Windows beim Start des Ausdrucks nach einem Dateinamen; diese Datei erhält automatisch die Endung .PRN. Die Datei lässt sich auf Diskette oder CD kopieren oder per E-Mail verschicken. Um die Druckdatei nun auch auszudrucken, benötigt man die Eingabeaufforderung. Dort ist der Befehl „COPY Dateiname.PRN lpt1:“ einzugeben.