Im Büro sind über lokale Netzwerke (LANs) verbundene Rechner längst eine Selbstverständlichkeit. Aber auch in Privathäusern werden die Rechner immer öfter vernetzt, nicht zuletzt, um über eine gemeinsame DSL-Leitung ins Internet zu gehen. Wenn an mehreren Stellen im Haus oder Büro Rechner ans Netz angebunden werden sollen, ist ein Hub oder Switch nötig. Solche Geräte verteilen den Datenstrom aus dem Netzwerk auf die Rechner.

Hubs sind in der Regel deutlich günstiger und werden deswegen auch bevorzugt gekauft. Dabei haben Switches einen entscheidenden Vorteil: Sie denken mit. Das Gerät erinnert sich, welche Rechner im Netz sind und stellt die Datenpakete gezielt zu, während ein Hub grundsätzlich alle Datenpakete an alle Rechner verschickt. Das reduziert zum einen das mögliche Tempo im Netzwerk und bedeutet gleichzeitig auch geringere Datensicherheit. Wer die Extrakosten nicht scheut, sollte sich deshalb bevorzugt für einen Switch entscheiden.