Jede Festplatte bekommt unter Windows eine eigene Laufwerkskennung. Falls eine Festplatte in mehrere Partitionen und/oder logische Laufwerke unterteilt wurde, sogar mehrere. Normalerweise ist das auch praktisch, denn so behält man leicht den Überblick und kann Programme und Daten komfortabel verteilen. Allerdings erlauben es manche Programme nicht, auf andere Laufwerke als C: zuzugreifen. Die restlichen Festplattenlaufwerke stehen dann nicht zur Verfügung.

Unter Windows 2000 und XP besteht die Möglichkeit, ein komplettes Laufwerk in die Ordnerhierarchie eines anderen Laufwerks einzubinden. Fachleute sprechen hier von einhängen (mounten). Das zweite Laufwerk lässt sich dann über einen extra eingerichteten, leeren Ordner erreichen. Um zum Beispiel über C: auf die Festplatte D: zuzugreifen, könnte auf Festplatte C: ein Ordner Laufwerk_d eingerichtet werden.

Dazu in der Systemsteuerung doppelt auf Verwaltung klicken und Computerverwaltung sowie Datenträgerverwaltung auswählen. Anschließend mit der rechten Maustaste das Laufwerk anklicken, das verknüpft werden soll. Die Funktion Laufwerksbuchstaben und Pfade ändern verwenden. Nach einem Klick auf Hinzufügen kann ein beliebiger leerer Ordner auf Festplatte C: ausgewählt oder auch ein neuer eingerichtet werden.