In der Standardeinstellung von Microsoft Word lassen sich Sonderzeichen wie Leerzeichen, Zeilenumbrüche, Absatzendemarken etc. nicht als solche erkennen. Word präsentiert die Formatierung, nicht die Sonderzeichen selbst. Vor allem bei aufwändig formatierten Texten ist es aber hilfreich, wenn solche Sonderzeichen zu sehen sind. Dazu reicht normalerweise ein einfacher Mausklick auf das Sonderzeichen in der Symbolleiste klicken, das aussieht wie ein etwas zu fett geratenes “q” – ein erneutes Anklicken lässt die Sonderzeichen auch wieder verschwinden.

Im Menü “Extras > Optionen” können Word-Benutzer im Eingabereich “Ansicht” festlegen, welche Sonderzeichen Word als solche anzeigen soll. Auf diese Weise lassen sich bequem auch Tabulatoren, Trennsymbole oder geschützte Leerzeichen sichtbar machen. Word merkt sich die Einstellungen dauerhaft.