Manchmal ist es nötig, gleich mehrere Windows-Versionen auf einem PC zu installieren, zum Beispiel Windows XP und Windows Me. Sei es, dass bestimmte Programme unter Windows XP nicht laufen oder sich manche Hardware etwas sehr störrisch gibt. Oder Sie legen sich ein System nur zum Spielen und Ausprobieren neuer Software an, eines dagegen zum “ernsthaften” Arbeiten. Bei der Kapazität heutiger Festplatten und mit der Hilfe eines Boot-Mangers in der Regel kein Problem mehr. Ärgerlich nur, dass Sie dann häufig zwischen den Windows-Versionen wechseln müssen, um auf ihre Daten zuzugreifen.

Eleganter lösen lässt sich dies, indem Sie jeweils eigene Partitionen anlegen für die Windows-Versionen und für Ihre Daten. Die Daten-Partition ist dann jeweils für beide Windows-Versionen sichtbar, so dass Sie auch während Sie sich im “Spiele”-Windows befinden, schnellen Zugriff beispielsweise auf ihre Geschäftsbriefe haben. Den Ordner “Eigene Dateien” können Sie beispielsweise problemlos an einen anderen Ort verbannen, indem Sie ihn mit der rechten Maustaste anklicken, aus dem Kontextmenü “Eigenschaften” wählen und ihm dann einen neuen “Zielordner” zuweisen.

Auch andere Programm wie zum Beispiel “Outlook Express” lassen sich überreden, ihre Daten woanders abzulegen. Im Falle des E-Mail-Programms geht das über “Extras > Optionen > Wartung > Speicherordner”.

Am besten ist es, wenn Sie die verschiedenen Partitionen der Festplatte anlegen, noch bevor Sie irgend etwas auf der Platte installiert haben.