Sobald es eng wird in der Taskleiste, macht Windows den Platz für die einzelnen Programme in der Taskleiste kleiner. Zudem greift Windows XP zu einem besonderen Trick, der extrem Platz sparen kann: Alle Fenster einer Anwendung werden zu einer Gruppe gebündelt. Haben Sie zum Beispiel sechs Word-Texte geöffnet, sehen Sie in der Taskleiste nur noch ein Symbol für die Textverarbeitung – dahinter stecken die einzelnen Texte.

Die Taskleiste gewinnt damit deutlich an Übersichtlichkeit; die Methode hat allerdings auch einen entscheidenden Nachteil – um eines der Programme aus der Gruppe aufzurufen, sind statt eines Mausklicks nun zwei nötig. Beim ersten Mal zeigt Windows die Übersicht über die Gruppe an; mit dem zweiten Mausklick wählen Sie das konkrete Programm aus der Gruppe aus, das Sie in den Vordergrund holen möchten.

Wenn Sie wollen, können Sie den Gruppenzwang daher auch aufheben: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste, wählen Sie Eigenschaften und deaktivieren Sie im Dialogfenster die Option “Ähnliche Elemente gruppieren”.