Windows wächst immer stärker mit dem Internet zusammen und immer mehr Computer – vor allem im Büro – sind permanent mit dem Internet verbunden. Da bietet es sich an, auch den Zugriff auf das weltweite Datennetz zu vereinfachen. Blenden Sie dazu einfach eine Adressleiste in die Taskleiste ein. Die Eingabe einer Internetadresse an dieser Stelle genügt dann – schon startet Windows den Internet Explorer und stellt die gewünschte Seite da.

Um die Adressleiste in die Taskleiste zu integrieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste und wählen Sie den Befehl „Symbolleisten > Adresse“. In der Taskleiste ist nun ein weißes Feld und die Schaltfläche „Wechseln zu“ zu sehen. (Falls nicht: Heben Sie die Fixierung der Taskleiste auf und geben Sie dem Feld „Adresse“ mehr Platz). Geben Sie in das weiße Feld die gewünschte Adresse ein (z.B. „www.schieb.de“) und klicken Sie auf „Wechseln zu“.

Alternativ lassen sich über das Feld auch Windows-Programme starten – die Eingabe „command“ etwa startet die Eingabeaufforderung; mit „notepad“ rufen Sie den Windows-Notizblock auf den Plan und „mspaint“ dient als Abkürzung zum Malprogramm von Windows.