Mit Windows XP hat sich die Oberfläche des Betriebssystems deutlich gegenüber den Vorgängerversionen verändert. Alles ist bunter geworden und sieht einfach moderner aus. „Kitschig“ bis „Zu bonbonfarben“ werden Kritiker sicherlich bemängeln. Dabei ist die Aufregung um die neue Oberfläche eigentlich völlig überflüssig. Tatsache ist: Windows XP ist wesentlich anpassungsfähiger als seine Vorgänger. Das Bild, das Windows nach der Installation bietet, ist nicht viel mehr als ein „Vorschlag“ von Microsoft.

Alle Einstellungen rund um das Aussehen von Windows XP sind dabei praktischerweise in so genannten „Designs“ zusammengefasst. Diese können Sie problemlos per Internet miteinander austauschen. Natürlich können Sie aber auch die Einstellungen der Windows-Oberfläche von Hand verändern.

Um das Aussehen ihres Windows-Desktops zu verändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Bildschirms und wählen Sie den Eintrag „Eigenschaften“. Über das Listenfeld „Design“ können Sie nun eine andere der mitgelieferten Oberflächen einschalten, darunter auch den „klassischen“ Windows-Look. Über den Eintrag „Weitere Designs online…“ kommen Sie zudem auf eine Internetseite, auf der Microsoft weitere Windows-Designs zum Herunterladen anbietet.