Ein typisches Blatt Papier ist schmal und lang, der typische Bildschirm aber breit und kurz. Irgendwie vertragen sich die alte und die neue Welt nicht. Das merkt jeder, der Briefe schreibt: Es passt nie eine ganze Seite auf einmal auf den Bildschirm. Würde der Bildschirm um 90 Grad gedreht, sähe das schon ganz anders aus. Manche Flachbildschirme lassen sich mittlerweile drehen.

Wer seinen normalen Monitor auf die Seite stellen möchte, muss auf Zusatzsoftware aus dem Internet zurückgreifen. (fündig werden kann man zum Beispiel unter http://www.portrait.com). Bei manchen Röhrengeräten verschiebt sich durch das Rotieren des Bildes allerdings das Magnetfeld der Spulen; dadurch gibt es leichte Verfärbungen. Doch ein Druck auf die Entmagnetisier – die so genanne “Degauss”-Taste – beseitigt das Problem.