Bevor Sie in der Registrierdatenbank Veränderungen vornehmen, empfiehlt es sich, eine Sicherung der Datenbank anzulegen. Auf diese Weise können Sie falsche Werte mit nur einem Mausklick wieder korrigieren. Rufen Sie dazu den Registrierungseditor auf („Start > Ausführen > Regedit“) und klicken Sie im linken Bereich der Datenbank mit der rechten Maustaste auf das Symbol Arbeitsplatz. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Befehl „Exportieren“. Geben Sie einen Speicherplatz für die Sicherungsdatei an (zum Beispiel den „Desktop“); einen Namen für die Datei und klicken Sie „OK“.

Da die gesamte Registrierdatenbank etliche Megabyte an Platz einnimmt, können Sie auch einzelne Zweige oder Bereiche der Registrierdatenbank sichern. Klicken Sie dazu einfach den gewünschten Zweig mit der rechten Maustaste an und wählen Sie dort den Befehl „Exportieren“.

Sollen Sie die Sicherung später einmal benötigen, reicht ein Doppelklick auf die Datei. Nach einer Sicherheitsabfrage stellt Windows die Daten wieder her.