DOS-Programme sind grundsätzlich anders als Windows-Programme. Eine Binsenweisheit für jeden, der schon einmal sowohl mit DOS- als auch Windows-Programmen gearbeitet hat. Die älteren Kollegen sind meist weder auf die Mausbedienung eingerichtet noch für Multitasking geeignet. Vielen DOS-Programme muss man ihre Geheimnisse zudem regelrecht entreißen, denn gesteuert werden sie über so genannte Optionsschalter. Der einfache DOS-Befehl “dir” beispielsweise, der zum Anzeigen der Dateien in einem Ordner dient, kennt schon eine ganze Reihe an Schaltern. Um diese in Erfahrung zu bringen, tippen Sie jeweils den Befehl ein, gefolgt von der Zeichenfolge “/?”; also zum Beispiel “dir /?”. Sie bekommen daraufhin alle Optionsschalter angezeigt; häufig sind das mehrere Bildschirmseiten voll.