Auf Ihrem Schreibtisch liegen bestimmt jede Menge Kugelschreiber, Blätter und sonstige Büroutensilien – wie ein Schreibtisch eben (manchmal zumindest) aussehen muss. Der Schreibtisch dient für die meisten Sachen aber nur als Zwischenlage, irgendwann werden sie in die richtigen Akten, Schubladen und Schränke geräumt. Was damit gemeint ist: Den Schreibtisch von Windows können Sie ebenfalls als kurzzeitiges Zwischenlager für dies und jenes „missbrauchen“.

Benötigen Sie eine Passage eines Dokuments auch in anderen Dokumenten, ziehen Sie einfach die gewünschte Passage mit gedrückter Maustaste auf den Windows-Desktop. So können Sie beispielsweise in „Word“ einen Absatz markieren und mit gedrückter Maustaste auf den Desktop ziehen. Sobald Sie die Maustaste loslassen, erstellt Windows einen sogenannten „Datenauszug“, beispielsweise „Dokument Datenauszug aus Kapitel 3“. Damit das funktioniert, muss die Anwendung OLE 2.0-tauglich sein; hierzu gehören aber alle Anwendungen ab dem Microsoft Office 98-Paket; mit allen aktuellen Anwendungen dürfte es hier also kein Problem geben.

Was kann man aber nun mit dem Datenauszug anstellen? Man kann ihn beispielsweise wieder in eine andere Anwendung ziehen, etwa in „WordPad“ oder „Excel“, und auf diese Weise bequem Daten von einer zur anderen Anwendung kopieren. Oder man nutzt die Funktion, um bestimmte Dokumentpassagen als eigene Dokumente abzulegen.

Übrigens können Sie die Dokumentpassage auch verschieben, also im Originaldokument löschen. Hierzu ziehen Sie die Markierung mit der rechten Maustaste auf den Desktop. Nach dem Loslassen der Maustaste erscheint ein Kontextmenü, aus dem Sie dann den Befehl „Datenauszug hierher verschieben“ wählen.