In Windows 95 sah die Ordner-Welt noch etwas anders aus als jetzt, unter Windows XP. Seinerzeit gab es in den Ordnern nur relativ wenig Zusatzfunktionen; zentrales Programm zum Verwalten der Ordner und Dateien in Windows war der „Windows-Explorer“. Das hatte quasi „historische“ Gründe, denn beim Vorgänger von Windows 95 – Windows 3.11 – war die Verwaltung von Programmen und Daten strikt getrennt. Es gab einen „Programm-Manager“ und einen „Datei-Manager“. Das ist mittlerweile endgültig Schnee von gestern. Die normalen Ordner von Windows XP haben den Windows-Explorer praktisch ersetzt; sie bieten alle Funktionen, die unter Windows 95 noch der Explorer zu bieten hatte.

Trotzdem bietet Windows XP noch ein Programm mit Namen „Explorer“ (Wenn auch gut versteckt unter „Start > Alle Programme > Zubehör > Windows-Explorer“). Was Sie hier geboten bekommen, lässt sich aber auch leichter machen: Öffnen Sie einen beliebigen Ordner und wählen Sie aus dem Menü „Ansicht“ den Eintrag „Explorer-Leiste > Ordner“. Und schon sehen Sie eine zusätzliche Leiste, die Ihnen den Überblick über die Datenstruktur von Windows gibt – das, was unter Windows 95 nur der Windows-Explorer konnte.