Objekte sind in Windows einzigartig: In einem Ordner darf eine Objektbezeichnung nur einmal vorkommen. Um Namenskonflikte zu vermeiden oder einfach, um einer Datei oder einem anderen Objekt eine aussagekräftigere Bezeichnung zu verleihen, können Sie jedes Objekt im Handumdrehen umbenennen. Markieren Sie dazu zuerst die Datei oder das Objekt, das Sie umbenennen möchten. Wählen Sie anschließend aus dem Menü „Datei“ den Befehl „Umbenennen“. Alternativ hierzu können Sie das Objekt auch mit der rechten Maustaste anklicken und aus dem Kontextmenü den Befehl „Umbenennen“ wählen. Noch schneller geht’s, wenn Sie das Objekt markieren und dann die [„]-Taste drücken.

Möchten Sie einen komplett neuen Namen eingeben, können Sie ihn direkt über die Tastatur eingeben und somit die alte Bezeichnung überschreiben. Wenn Sie hingegen nur eine Veränderung vornehmen möchten, positionieren Sie die Schreibmarke mit den Tasten [Z] und [X] an die gewünschte Position. Geben Sie den neuen Namen ein, der bis zu 255 Zeichen lang sein kann, und bestätigen Sie mit [Ü]. Lediglich die Zeichen „\ / : * ? “ < > |“ sind bei der Namensvergabe tabu.

Sie können den Namen übrigens auch ändern, indem Sie mit der linken Maustaste zweimal hintereinander auf den Namen des Objekts klicken. Achten Sie darauf, dass Sie zwischen den beiden Mausklicks eine Pause von ungefähr einer Sekunde lassen, damit Windows das doppelte Klicken nicht als Doppelklick interpretiert und den Ordner oder die Datei öffnet.