Der Bereinigungs-Assistent von Windows hilft Ihnen zwar, einiges an Ballast los zu werden, manche Dateireste allerdings findet auch er nicht. Dazu gehören zum Beispiel temporäre Dateien, die manche Anwendungsprogramme anlegen und dann „vergessen“. Oder Dateireste die Installationsprogramme zurücklassen – all diese Dateien können Sie bedenkenlos löschen.

Öffnen Sie zunächst über Arbeitsplatz den Ordner Windows auf ihrer Windows-Festplatte (in der Regel C:\) und dort den Unterordner TEMP. Alle dort befindlichen Dateien können Sie löschen (am schnellsten mit der Tastenkombination Sa und dann _.) Wehrt sich eine Dateien gehen das Löschen, dann wird sie noch benutzt; entweder von Windows selbst oder von einem gerade laufenden Anwendungsprogramm – diese Datei lassen Sie dann besser in Ruhe.

Weitere temporäre Dateien finden Sie über die Suchfunktion von Windows. Lassen Sie nach Dateien und Ordnern suchen und geben Sie als Suchbegriff *.tmp ein. Windows findet so alle temporären Dateien; auch diese können Sie löschen.

Wollen Sie noch mehr Platz schaffen und kennen sich zudem mit Windows recht gut aus, dann suchen Sie nach Dateien des Typs hlp. Dahinter verbergen sich Dateien mit Hilfe-Informationen; diese nehmen häufig reichlich viel Platz auf der Festplatte ein.

3 Kommentare
  1. Jonas
    Jonas sagte:

    Ich habe ein Frage wie ich die datei weck bekomme auch wenn sie noch benutzt wird.
    Weil mein antivir den als Virus anzeigt
    under sich nicht löschen lässt!!!
    Ich habe keine Lust das Ihrgend einer auf meinen PC zugreift.
    Danke schon mmal für die Hilfe

Kommentare sind deaktiviert.