Die meisten Datensurfer benutzen den Suchdienst Google, um Informationen um World Wide Web aufzuspüren. Doch wer nur einzelne Suchbegriffe eintippt, erntet oft eine kaum zu bewältigende Zahl von Fundstellen. Erscheinen zu viele Treffer, sollten Google-Benutzer die Suche etwas eingrenzen. Dazu auf der Startseite von Google auf „Erweiterte Suche“ klicken. Hier stehen diverse Auswahlkriterien zur Verfügung, die Google bei der Recherche berücksichtigt.

So lassen sich zum Beispiel bestimmte Dateiformate (Word, PDF, Excel) ausschließen – oder man kann konkret danach suchen. Praktisch: Auch das „Alter“ der Webseite lässt sich berücksichtigen. Dazu im Eingabefeld „Datum“ festlegen, wie alt die Informationen maximal sein dürfen. Google betrachtet dazu das Datum der letzten Aktualisierung der betreffenden Webseite. Einige weitere Selektionsmöglichkeiten erlauben, umfangreiche Trefferlisten geschickt einzuschränken.