Klicken PC-Benutzer beim Surfen im World Wide Web auf ein Angebot, hinter dem sich eine Datei zum Herunterladen verbirgt, präsentiert der Browser eine Dialogbox auf dem Bildschirm. Der Benutzer hat die Wahl zwischen „Speichern“ und „Ausführen“. Die Option „Speichern“ sorgt dafür, dass die Datei dauerhaft auf der Festplatte abgelegt wird.

Vorteil: Die Datei steht dauerhaft zur Verfügung, muss allerdings nach dem Download erst im Windows Explorer gesucht und mit dem passenden Programm geöffnet werden. Die Option „Ausführen“ hingegen weist den Browser an, die betreffende Datei zu laden und danach gleich das passende Programm zu starten. Das geht schneller, dafür ist die Datei nicht dauerhaft verfügbar.