Wer das Service Pack 2 (SP2) für Windows XP auf seinem Rechner installiert hat, verfügt automatisch über einen aufpolierten, in einzelnen Punkten deutlich sichereren Internet Explorer. Im Menü “Extras” verbirgt sich eine sehr praktische Funktion, deren Sinn sich nicht unbedingt jedem gleich auf den ersten Blick erschließt. Nach Auswählen der Funktion “Add-Ons verwalten” präsentiert der Internet Explorer eine Liste aller Erweiterungen (Add-Ons), die im Augenblick für den Browser geladen und eingerichtet sind.

Die Übersicht kann helfen, unerwünschte Erweiterungen aufzuspüren. Manche Webseite jubelt den Datensurfern solche Erweiterungen unter, die sie gar nicht brauchen – und den PC ausspionieren oder die Startseite entführen. Taucht in der Liste ein völlig unbekannter Eintrag auf, der zu keinem Windows-Standardprogramm gehört, weder zu einem Virenschutz, noch zu einem anderen bekannten Programm, lässt sich das Add-On jederzeit deaktivieren. Dazu den Eintrag auswählen un die Option “Deaktivieren” anklicken.

Sollte eine lieb gewonnene Servicefunktion im Internet Explorer dann nicht mehr funktionieren, kann das Add-On bei Bedarf wieder eingeschaltet werden.