Der Windows-Explorer verrät in seinen Ordneransichten neben den Dateinamen noch ein paar weitere Informationen über die gespeicherten Dateien, etwa Zeit und Datum der letzten Bearbeitung (“Geändert am”) oder die Dateigröße. Wer sich die “Eigenschaften” einer Datei anschaut, bekommt allerdings deutlich mehr Details heraus, etwa wann die Daten erstellt und wann zum letzten Mal darauf zugegriffen wurde.

Informationen, die vielleicht von allgemeinem Interesse sind. Auf Wunsch präsentiert der Windows-Explorer mehr Details über die in einem Ordner gespeicherten Daten. Dazu im Menü “Ansicht” den Eintrag “Details” auswählen. Anschließend mit der rechten Maustaste auf eine Überschrift in der rechten Fensterhälfte klicken. Hier lassen sich nun beliebig weitere Informationen über Dateien an- oder abschalten. Bei Bilddateien können das auch Metainformationen sein, die in den Bilddateien selbst versteckt sind. Die Einstellungen bleiben für den Ordner dauerhaft bestehen.