Fingerprint Der Chaos Computer Club CCC hat in seiner aktuellen Ausgabe der Datenschleuder (Auflage: 4000 Exemplare) einen heimlich von einem Trinkglas abgenommenen Fingerabdruck von Wolfgang Schäuble veröffentlicht. Sinn der Aktion: Die Datenschützer wollen zeigen, wie leicht sich biometische Daten kopieren und womöglich auch missbrauchen lassen. Theoretisch kann man einen Fingerabdruck kopieren, auf einen Finger aufstecken und so Fingerabdruckscanner täuschen.

Der Chaos Computer Club gibt auf seiner Webseite nicht nur Tipps, wie man einen Fingerabdruck kopieren kann, sondern hat seinem Heft sogar eine Fingerabdruck-Attrappe Schäubles beigelegt. Eine klare Provokation – bislang reagiert das Bundesinnenministerium gelassen… Ich bin gespannt, welche Diskussion sich da entspinnt, denn biometrische Daten wie Fingerabdrücke, Gesichtsform, Augen etc. in Pässen oder auf Karten zu speichern (und womöglich auch in Datenverarbeitungsanlagen) ist alles andere als unbedenklich, weil es so noch einfacher wird, die Identität einer Person zu übernehmen. Man muss sich nur die Daten besorgen.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.