Eine Mücke auf dem Oberarm eines Mannes – ein Mausklick, und die Kamera zoomt näher heran. Zeigt Details. Die Mücke wird größer. Danach ist sogar der Rüssel zu sehen, der Blut saugt.

So kann der Besucher Schritt für Schritt weiter in das Universum von Mikro- und Nanokosos vordringen. Jeder Klick vergrößert die Welt um den Faktor 10… Bis wir, irgendwann, bei den Atomen ankommen. Immer mit interessanten Erklärungen dabei.

Eine virtuelle Erlebnisreise in die Welten des Mikro- und Nanokosmos – nicht weniger verspricht die äußerst eindrucksvolle Webseite unter http://www.nanoreisen.de. Insgesamt drei Raumreisen gibt es. Zum Beispiel auch diesen eindrucksvollen Ausflug in die Detailwelten eines Computers

nanoreisen.de: Ein wunderbarer Beleg dafür, dass es im Internet jede Menge interessanter Angebote gibt. Wunderbar. Fünf Sterne dafür.

http://www.nanoreisen.de (5 Sterne)

Die meisten modernen Digitalkameras haben eine Auflösung von 3, 4 oder vielleicht auch schon mal 6 Megapixeln. Wirklich nicht schlecht. Aber es geht noch besser. Eine Firma aus den Niederlanden hat nun das erste Gigapixel-Foto hergestellt.

Unter http://www.aks-surftipps.de/gigapixel kann sich jeder das Foto anschauen – und bequem mit der Maus ins das Bild hinein zoomen. Schritt für Schritt werden Details sichtbar. Von einzelnen Autos, die anfangs nur ein kleiner Farbklecks waren, lassen sich am Ende sogar das Nummernschild erkennen. Alle Achtung.

Ein eindrucksvolles Beispiel. Allerdings nicht praxistauglich: Dieses Foto verschlingt 8 Gigabyte Speicherkapazität.

Das erste Gigapixel-Foto der Welt: Das verdient drei Sterne.

http://www.aks-surftipps.de/gigapixel (3 Sterne)

Wie gerne lässt sich doch das Auge täuschen. Das zeigt auch die dritte Webseite diese Woche: Unter http://www.aks-surftipps.de/endlosbild erscheint ein harmlos aussehendes Bild. Wie aus einer Traum- oder Phantasiewelt. Mit der Maus kann man in das Bild hinein zoomen…

Und siehe da: Das Bild hört niemals auf. Die Reise ins Innere des Bildes endet nicht. Im Gegenteil: Die Motive wiederholen sich sogar. Das Auge lässt sich täuschen. Egal ob man in das Bild hinein zommt – oder die umgekehrte Richtung wählt, also heraus fliegt.

Das Endlosbild im Netz. Eine ganz amüsante Demonstration, die mir drei Sterne wert ist.

http://www.aks-surftipps.de/endlosbild (3 Sterne)