Sie können Windows XP in Sachen Bildbearbeitung noch mit einigen „Leckerbissen“ ausstatten. Und das ganz kostenlos. Der Schlüssel dazu sind die Windows XP Power Toys. Diese Programmsammlung hat bei Microsoft schon fast Tradition: Die Windows Power Toys erscheinen regelmäßig einige Zeit nachdem die jeweils neue Version des Betriebssystems auf den Markt gekommen ist. Das war bei Windows 95 so, bei Windows Me und auch bei Windows XP ist es so.

Die XP Power Toys sind eine hervorragende Ergänzung für Windows XP, denn Sie passen sich nahtlos in das Betriebssystem ein – kein Wunder, schließlich stammen sie von den Entwicklern von Windows XP. Noch dazu sind sie kostenlos.

Hinter den Power Toys stecken die gleichen Programmierer wie hinter Windows selbst. Nach eigener Aussage vertreiben sie sich mit der Programmierung der Power Toys die Zeit zwischen der Windows-Fertigstellung und dem jeweils nächsten Projekt. Die Power Toys sind so gesehen ein Original Microsoft-Produkt – auch wenn Microsoft die nützlichen Zusatzprogramme und Systemerweiterungen etwas stiefmütterlich behandelt und weder eine Garantie für die Funktion noch technische Unterstützung für die Power Toys bietet. Zudem sind die Zusatzprogramme nur in englischer Sprache erhältlich. Dafür aber haben die Power Toys eine Eigenschaft, die der US-Softwareriese seinen Produkten gerne öfter verleihen könnte: Sie sind absolut kostenlos.

PowerToys laden und installieren

Am einfachsten – sollte man meinen – lassen sich die Power Toys direkt von der Microsoft-Internetseite laden. Die einzelnen Funktionen der Power Toys müssen Sie dabei jeweils getrennt als Installationsdatei laden – Sie können sich so genau aussuchen, um welche Funktionen Sie ihr Windows ergänzen wollen. Sollten Sie auf der Microsoft-Seite nicht fündig werden, ist auch das kein Problem: Auf zahlreichen anderen Seiten im Internet finden Sie die einzelnen Komponenten der Power Toys zum Download. Fündig werden können Sie beispielsweise auf der Internetseite http://www.zdnet.de im Bereich Downloads. Nach dem herunterladen der gewünschten Programme finden Sie auf Ihrer Festplatte die jeweilige Installationsdatei, die Sie mit einem Doppelklick aufrufen. Bei der Installation steht Ihnen wie gewohnt ein Assistent zur Seite steht.

Tipp: Keine Power Toys zu finden?

Falls Sie Probleme haben, die Power Toys Installationsdateien zu finden, sollten Sie eine Suchmaschine zu Rate ziehen. Zum Beispiel http://www.google.de. Als Suchbegriffe geben Sie dort die Wörter „Power Toys XP“ und „Download“ an. Das sollte genügen, Sie auf eine entsprechende Download-Seite zu führen. Falls Sie dabei auf eine Seite stoßen, bei der sich die Power Toys sozusagen „in einem Rutsch“ als eine einzige Datei herunterladen lassen, handelt es sich dabei um die ältere Version der Power Toys. In der aktuellen Ausführung müssen alle Komponenten einzeln herunter geladen werden.

Nach der Installation finden Sie im Menü Start > Alle Programme einen Ordner mit dem Namen PowerToys for Windows XP, der einen Teil der Zusatzprogramme und -funktionen enthält. Einige Bestandteile der Power Toys allerdings bekommen Sie auf diese Weise nicht zu sehen; sie werden zu einem neuen Bestandteil des Betriebssystems und lassen sich beispielsweise nur per Kontextmenü erreichen.

Falls Sie die Power Toys aus irgendeinem Grund wieder loswerden wollen, geht das wie bei allen anderen installierten Programmen auch über Start > Systemsteuerung > Software. Die einzelnen Komponenten der Power Toys tragen sich dort ordentlich als Windows-Programme ein. Die Power Toys enthalten eine ganze Reihe von Zusatzprogrammen und -funktionen. Vorgestellt werden sollen hier diejenigen, die Ihnen bei der Zusammenarbeit mit Bildern und Fotos helfen können. Das sind eine ganze Reihe, zum Teil sehr mächtige Funktionen, die Ihnen den Griff zu teurer Zusatzsoftware ersparen können.