Drucktinte ist recht kostspielig. Deshalb sollte das kostspielige Nass nicht verschwendet werden. Wer beim Ausdruck die richtigen Einstellungen verwendet, kann Tinte und damit Druckkosten sparen. Vor allem bei Testausdrucken muss nicht die bestmögliche Druckqualität zum Einsatz kommen. Das Papier kommt dann nicht nur spürbar schneller aus dem Drucker, sondern verbraucht auch weniger Tinte.

Dazu nach dem Auswählen der Druck-Funktion auf „Eigenschaften“ klicken. Jeder Drucker präsentiert andere Optionen. Aber jeder Tintendrucker bietet eine Option „Druckqualität“. Hier stehen meist Optionen wie „Entwurf (schnell)“, „Normal (Schnell)“, „Normal“, „Optimal“ oder „Maximale Auflösung“ zur Verfügung. Einfach mal die verschiedenen Optionen ausprobieren. Im Entwurfs-Modus wird jedenfalls deutlich weniger Tinte benötigt – was Kosten sparen hilft.

Wichtig: Ein Farbausdruck ist grundsätzlich deutlich teurer als eine Ausgabe in Schwarzweiß. Oft kann man problemlos auf Farbe verzichten, nicht nur, wenn ein Probeausdruck gemacht werden soll. Auch das lässt sich in den Optionen einstellen: Einfach von „Farbe“ auf „Schwarzweiß“ wechseln oder die Option „In Graustufen ausdrucken“ aktivieren.