Bei Flachbildschirmen gibt es das Problem nicht – doch bei Röhrenmonitoren ist es möglich, dass das Bild bei der Arbeit flimmert. Sollte es vor allem am linken und/oder rechten Rand des Bildschirms flimmern, sollten PC-Benutzer prüfen, ob Boxen neben dem Monitor platziert sind. Boxen erzeugen Töne und Musik mit Hilfe von Magnetfeldern. Die wiederum haben Einfluss auf das dargestellte Bild eines Röhrenmonitors. Deshalb die Boxen probeweise etwas vom Geräte entfernen und kontrollieren, ob die Störungen dadurch beseitigt werden. Hochwertige Boxen sind abgeschirmt, so dass im direkten Umfeld befindliche Monitore nicht gestört werden.

Sollten nicht die Boxen für die Störung verantwortlich sein, muss die Bildwiederholfrequenz des Monitors geprüft werden. Dazu mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops klicken und “Eigenschaften” wählen. Anschließend auf “Einstellungen” und dann auf “Erweitert” klicken. Hier lässt sich die Bildwiederholrate einstellen. Die Bildschirmfrequenz sollte möglichst bei 85 Hz liegen. Ab dieser Frequenz nimmt das Auge kein Flimmern mehr wahr.