Sie werden immer populärer: USB-Tastaturen. Keyboards also, die nicht mit einem pfenniggroßen PS/2-Stecker, sondern mit einem flachen USB-Stecker ausgestattet sind und in die entsprechende Buchse gestöpselt werden. Während sich Windows damit in der Regel problemlos bedienen lässt, kann es Schwierigkeiten geben, wenn ein PC-Benutzer direkt nach dem Start in das Kontrollmenü des BIOS möchte – etwa, um dort Einstellungen zu verändern.

Hintergrund: Manche BIOS-Versionen unterstützen USB-Tastaturen nur dann, wenn dies ausdrücklich im BIOS so eingestellt ist. Fachleute erklären das so: „Der USB Legacy Support muss aktiviert sein“. Um das zu erreichen, muss noch mal eine „alte“ Tastatur an den PC angeschlossen werden. Nach dem Start des Rechners gleich ins BIOS wechseln und dort in den Menüs „Integrated Peripherals“ oder „Peripherals“ nach der Option „USB Legacy Support“ suchen. Diese Option muss eingeschaltet werden. In einigen BIOS-Versionen lautet die Option „USB Keyboard Support“ und/oder „USB Mouse Support“. Anschließend kann die neue Tastatur angeschlossen und der Rechner neu gestartet werden.