Microsofts Blick ins Weltall: Microsoft WorldWide Telescope

Microsofts Blick ins Weltall: Microsoft WorldWide Telescope

WWTMicrosoft hat die Betaversion seines WorldWide Telescope (WWT) online gestellt. Mit dem kostenlos erhältlichen Programm können Hobbyastronomen vom heimischen PC aus den Weltraum erforschen. WWT bietet beeindruckende Ansichten und basiert auf der „Visual Experience Engine“ von Microsoft. Benutzer können auf jede Menge Bildmaterial, etwa von Sternen, Planeten oder ganz allgemein vom Weltraum. Das Bildmaterial stammt von Teleskopen auf der Erde sowie von den Weltraumteleskopen Hubble, Chandra und Spitzer.

Ähnlich wie bei Virtual Earth kann man in Bilder hinein und auch wieder heraus zoomen. Es werden sogar „Sightseeing Touren“ geboten, geführte Touren durchs All, sowas kennt man aber auch schon von Celestia. Allerdings sind die Hardwareanforderungen der Software alles andere als bescheiden: Microsoft rät zu einer Doppelkern-CPU mit mindestens 2 GHz mit 1 GByte RAM. Außerdem ist eine 3D-Grafikkarte mit mindestens 128 MByte nötig.

1 Kommentar zu „Microsofts Blick ins Weltall: Microsoft WorldWide Telescope“

Kommentarfunktion geschlossen.

15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top