Microsoft-Chef Bill Gates hat überraschend auf einer Konferenz in San Francisco angekündigt, dass noch im Sommer 2005 eine neue Version des Internet Explorer auf den Markt kommen soll. Vor allem in punkto Sicherheit solle der Internet Explorer 7.0 deutlich aufholen. Was angesichts anhaltener Kritik allerdings auch geboten erscheint.

Darüber hinaus hat der Microsoft-Chef bekannt gegeben, dass das kürzlich vorgestellte Hilfsprogramm „Microsoft Antispy“, das beim Aufspüren und Abwehren lästiger Spyware behilflich ist, auch in Zukunft gratis bleiben soll.

Die neue Anti-Spyware-Software von Microsoft soll sogar integraler Bestandtteil des Internet Explorer 7 werden. Ob der neue Browser auf allen Windows-Versionen laufen wird, also auch auf älteren wie 98/Me, ist bislang unbekannt. Unabhängig von der Weiterentwicklung sollen bestehende Versionen des IE aber auch weiterhin wichtig Sicherheitsupdates erfahren.

Im Detail wollte sich Bill Gates über geplante Funktionen des Internet Explorer 7 nicht äußern. Fachleute erwarten aber, dass Microsoft bekannte und beliebte Funktionen wie „Tabbed Browsing“ oder „Mausgesten“ in seinen Browser einbauen wird. Das eine erlaubt das gleichzeitige Öffnen mehrerer Webseiten in einem Fenster, das andere ermöglicht das Bedienen des Browsers durch bestimmte Maustastenfolgen.