Lesen in Deutschland – Das Portal von Bund und Ländern zur außerschulischen Leseförderung – wird realisiert und betrieben im Auftrag der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung.Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Klarer Fall von: Gut gemeint, schlecht gemacht. Denn ansprechend ist das Angebot, das eigentlich vor allem junge Menschen zu mehr Lesen auffordern will, nicht gerade. Etwas unübersichtlich und wenig ansprechend gemacht. Denn wer kann sich unter „Leseort Familie“ etwas vorstellen? Auch „Lesetipps“ hält nicht das, was der Name verspricht. Keine Lesetipps, sondern Weiterleitungen auf andere Angebote, wo es Lesetipps gibt. Schade.

www.lesen-in-deutschland.de