Im Internet kann man alles kaufen – und das zu besonders günstigen Preisen. Das große Problem für viele willige Online-Shopper: Wie findet man die entsprechenden Angebote eigentlich? Die kostenlose Produktsuchmaschine Olado.de kennt sich zum Glück aus.

Wer vor seinem Rechner sitzt und nach einem speziellen Drucker, einer in der Presse hochgelobte Digitalkamera oder einen Beamer für den Heimkinoabend sucht, weiß oft nicht, in welchem Online-Shop er mit der Preis-Recherche beginnen soll. Es gibt ja so viele Shops. Und nicht jeder hat das gesuchte Produkt im Sortiment. Um das stundenlange Herumklicken im Internet deutlich abzukürzen, bietet Olado.de seit Dezember 2004 schnelle und kompetente Hilfe an. Betreiber Rolf Hilchner: „Olado.de ist eine Produktsuchmaschine. Sie kennt bereits anderthalb Millionen Produkte. Nach der Eingabe eines Suchbegriffs nennt Olado.de sofort sämtliche Treffer, die in der Datenbank verzeichnet sind. Anschließend kann sich der Kunde gezielt den Shop aussuchen, der ihm gerade das beste Preisangebot macht.“

Ähnlich wie Google.de verzichtet Olado.de auf alle optischen Verzierungen, die nur das Laden der Web-Seite unnötig in die Länge ziehen. Und so ist die Eingabeaufforderung für den Suchbegriff gleich das allererste Element, dass der Besucher von Olado.de zu sehen bekommt. Nach der Eingabe eines Suchwortes reicht es aus, auf den Button „olado.de durchsuchen“ zu klicken, um die interne Recherche zu starten.

Die Ergebnisliste zeigt passend zu jedem Treffer ein kleines Produktfoto, eine kurze Beschreibung und den dazugehörenden Preis an. Wer möchte, kann die Trefferliste nach dem Preis sortieren lassen, um auf diese Weise sofort das günstigste Angebot zu finden. Möglich ist es auch, einen Preisbereich als Filter festzulegen. Rolf Hilchner: „Wer für seinen Farblaser nicht mehr als 300 Euro ausgeben möchte, legt diesen Betrag einfach als Obergrenze für die Olado-Suche fest. In der Folge wird er nicht mehr mit Angeboten belästigt, die deutlich teurer sind.“

Ein Mausklick auf einen Eintrag führt sofort zur entsprechenden Produktseite im Online-Shop, von dem die gemeldete Offerte stammt. Hier findet der Kunde stets ein umfangreiches Datenblatt zum Artikel vor. So kann er vor dem Kauf kontrollieren, ob etwa die Digitalkamera auch wirklich alle Funktionen bietet, die in der Werbung versprochen wurden.

Ein ganz besonderes Feature von Olado.de ist freilich die elektronische Einkaufsliste. Sie merkt sich beim Stöbern in den Angeboten bis zu 50 verschiedene Produkte vor. So wird der Kunde nicht sofort zum Kauf genötigt, sondern kann seine Recherchen in aller Ruhe abschließen, um sich dann für einen Artikel aus der Einkaufsliste zu entscheiden. Rolf Hilchner: „Die Einkaufsliste kann jeder Anwender kostenfrei nutzen. Es ist auch keine Registrierung notwenig. Übrigens berechnen wir auch für die Verwendung des Suchdienstes keine Gebühren.“

Amüsant und durchaus inspirierend: Auf der Startseite des Suchdienstes bekommt der Besucher eine Liste der Begriffe präsentiert, die häufig von anderen Benutzern in die Suchmaske eingegeben wurden. Demnach suchen die Olado-Benutzer nicht nur nach Computer-affinen Waren, sondern auch nach Levis-Jeans, Katzentüren, Backgammon-Spielbrettern, Bartschneidern, Barbie-Puppen und nach Tischventilatoren.

Wer Gefallen an Olado.de gefunden hat, lädt sich am besten eine kostenlose Toolbar herunter, die sich in den „Internet Explorer“ einklinkt und beim Surfen im Web jederzeit eine Produktsuche ermöglicht.

Homepage im Internet:

http://www.olado.de