Microsoft Photosynth ist klasse – aber Server bricht zusammen

Microsoft Photosynth ist klasse – aber Server bricht zusammen

Microsoft PhotosynthMicrosoft hat ein echtes Juwel in seinem Programm, und das schon recht lange: Photosynth. Mit Photosynth lassen sich Fotosammlungen zu beeindruckenden 3D-Fotogebilden zusammensetzen. Donnerstag ist Microsoft mit einer neuen Version des Onlinedienstes an den Start gegangen – und die Server sind in die Knie gegangen. Stundenlang ging gar nichts mehr. Potenzielle Besucher haben nur eine Fehlermeldung zu Gesicht bekommen. In einem Blogeintrag bedankt sich Microsoft nun für das „überwältigende Interesse“. So kann man einen technischen Flop natürlich auch bezeichnen. 😉

Es ist nicht weiter ungewöhnlich, dass Startupfirmen von ihrem Erfolg überrascht werden. Ich weiß aus eigener Erfahrung: Seine Server, Programme und Daten so zu organisieren, dass sie praktisch jeder Belastung standhalten, also auch dem größten denkbaren Erfolg, ist sehr, sehr schwierig – und auch teuer. Weil man halt entsprechend viele Server bereithalten muss. Startups wie erwähnt haben sie ihre liebe Sorge damit. Verständlich, sie haben halt keine Erfahrung mit Besucherrekorden. Aber Microsoft? Microsoft kennt sich da aus. Microsoft betreibt einige der meist besuchten Webportale der Welt (microsoft.com, msn.co, live.com) – und hätte doch hier vorbereitet sein müssen!?

Es gibt, wie erwähnt, Konzepte wie Cloud Computing, die total dynamisch sind. Das bedeutet: Entsteht mehr Traffic, werden – mehr oder weniger – automatisch entsprechende Ressourcen bereitgestellt. Man kann sich schon fragen, wieso Microsoft das nicht hinbekommen hat. Denn es ist doch wirklich schade: Da gibt es mal einen Service von Microsoft, den viele klasse finden – und dann klappt es prompt nicht mit der Technik. Peinlich.

Die Zeit heilt alle Wunden, und Microsoft wird auch diese Schwierigkeit in den Griff bekommen. Und dann lohnt sich ein Besuch  bei Photosynth, denn es ist wirklich faszinieren, wenn aus Bildersammlungen schicke 3D-Fotowelten werden.

Es gibt ein schönes Erklärvideo (in Englisch).

2 Kommentare zu „Microsoft Photosynth ist klasse – aber Server bricht zusammen“

  1. Pingback: Microsoft: Photosynth verbindet Fotos zu räumlichen Gebilden | TechBanger.de

  2. Pingback: twive!

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top