Fasse dich kurz. So lautet der Leitsatz Nummer eins, wenn es darum geht, am Computer eine E-Mail aufzusetzen. Die kurzen Sätze in einem solchen elektronischen Brief transportieren aber oft die falsche Botschaft: Sie werden falsch verstanden. Eine amüsant gedachte Bemerkung kommt dann beim Empfänger vielleicht als kritische Pöbelei an. Schnell ist da im E-Mail-Briefverkehr ein launiger Streit entbrannt, der sich mit einem kleinen Smiley zur rechten Zeit bereits von Anfang an hätte verhindern lassen. Bei den Smileys handelt es sich um kleine grinsende, weinende oder schmollende Gesichter, die sich in der Regel schnell aus einem Doppelpunkt, einem Bindestrich und einer Klammer zusammentippen lassen.

Abelssoft bietet mit „SmartPic“ allerdings eine ganz andere Möglichkeit an: Smileys tippen, das war gestern. Inzwischen benutzt die Mehrzahl der Anwender HTML-formatierte Mails. So lassen sich problemlos auch Bilder in die E-Mails einfügen. Genau diese Bilder stellt SmartPic in großer Anzahl zur Verfügung.

Im Programm gibt es hunderte Smileys, die in verschiedene Gruppen wie „Glück“, „Lustig“ oder „Traurig“ einsortiert sind. Schnell ist da das passende Motiv gefunden, das zur aktuellen Briefzeile in einer E-Mail passt. Kranke, lustige, müde, pfiffige und böse Smiley-Gesichter sind im Fundus ebenso vorhanden wie animierte Cartoons oder ganz normale Cliparts. Passend zu jedem Anlass ist ein gelungenes Bild über die Kategorien-Auswahl fix gefunden.

„SmartPic“ kommt bestens mit den gängigen E-Mail-Programmen zurecht. Es unterstützt die Outlook-Familie, fügt die Bilder aber auch in E-Mail-Programme wie Netscape-Mail, IncrediMail, T-Online oder AOL ein. Nach dem Start der Software macht sich „SmartPic“ erst einmal klein und zieht sich zunächst in den Systemtray der Taskleiste zurück. Hier zeigt sich dann neben der Windows-Uhr ein kleines Symbol mit einem gelben Grinse-Smiley. Ein Mausklick auf dieses Minigesicht öffnet die Symbolauswahl.

Ein einziger Klick auf ein Symbol reicht aus, um es in die aktuelle E-Mail zu übernehmen, die der Anwender gerade schreibt. Das bunte Bildchen wird dabei direkt an der aktuellen Position der Einfügemarke in die Mail übernommen.

Die sicherlich coolste neue Funktion der Version 2.0 ist das so genannte Sprechblasen-Smiley. Der Anwender kann hier ein beliebiges Smiley aus dem Fundus auswählen, um es anschließend mit einer Sprechblase zu versehen. Natürlich darf der Text der Sprechblase selbst vorgegeben werden. Smiley und Sprechblase werden nach der Fertigstellung im Editor gleich in die aktuelle E-Mail übernommen.

Von „SmartPic“ 2.0 gibt es eine eingeschränkte Testversion (1,5 MB), die sich kostenfrei von der Homepage herunterladen lässt. Die uneingeschränkte Vollversion kostet 19 Euro.

http://www.abelssoft.de