Der Online-Satellitendienst “Google Earth” bietet beeindruckende Ansichten auf die Erde. Aber auch das auf zwei Dimensionen beschränkte, ohne Interaktion auskommende “Google Map” hat durchaus eine Menge zu bieten. Wer zum Beispiel eine Karte oder ein Satellitenbild auf seiner Homepage oder in einer E-Mail verlinken möchte, etwa um einen ganz bestimmten Fleck auf der Erde zu zeigen, hat seit kurzem die Möglichkeit dazu.

Es geht ganz einfach: Zuerst unter map.google.com erst den gewünschten Fleck auf der Erde suchen. Dazu den Ortsnamen eingeben – gefolgt vom Ländernamen, der derzeit noch in Englisch angegeben werden muss, also “Germany” für Deutschland. Nur einige Großstädte wie Berlin oder Hamburg werden auch ohne Länderkennung erkannt und gezeigt. Um zum Beispiel Bielefeld zu sehen, “bielefeld, germany” eingeben.

Danach auf “Satellite” klicken – und den genauen Bildausschnitt bestimmen. Die Aufnahmen lassen sich zoomen und mit dem Mauscursor verschieben. Wenn der gewünschte Bildausschnitt zu sehen ist, mit der rechten Maustaste auf “Link to this page” klicken (rechts oben auf der Seite) und “Verknüpfung kopieren” auswählen. Danach befindet sich die Linkadresse, die zu exakt diesem Bildausschnitt führt, in der Zwischenablage.

Dieser Link kann nun auf einer Homepage veröffentlich oder per E-Mail verschickt werden. Wer darauf klickt, bekommt sofort denselben Bildausschnitt gezeigt. Davon machen zum Beispiel Immobilienmakler gerne Gebrauch. Wichtig zu wissen: Die Bildauflösung viele europäischer Regionen lässt derzeit noch zu wünschen übrig, soll aber mit der Zeit verbessert werden. Populäre Orte sind aber oft hoch auflösend vorhanden. Der folgende Link präsentiert beispielsweise die Pyramiden von Gizeh in Kairo, Ägypten.

http://maps.google.com/maps?q=cairo&ll=29.976647,31.130726&spn=0.011107,0.020548&t=k&hl=en