Jetzt denken Sie doch bitte mal ganz fest an einen Gegenstand, ein Tier, eine Sache – und ich muss versuchen, herauszufinden, woran Sie denken. Geht nicht? Doch, geht… Jedenfalls fast immer. Meistens reichen weniger als 20 Fragen, um Ihnen auf die Schliche zu kommen. Glauben Sie nicht? Doch, es funktioniert – sogar übers Internet – oder mit Hilfe des Q20-Gedankenlesers für unterwegs.

Ist es ein Tier, eine Pflanze, ein Mineral, etwas anderes oder unbe-kannt? Nun, eine Pflanze, denke ich. Antwort 2 also. „Ist es hart?“… Hmm. Gewöhnlich ja, Antwort 1. „Kann es verschiedene Farben ha-ben?“ Nein. „Ist es grün?“ Ja, definitiv.

Die Webseite stellt mir noch ein paar Fragen, die ich alle wahrheitsgemäß beantwortet – zumindest, so gut es geht. Und nach 18 Fragen sagt mir die Webseite doch frech ins Gesicht: „Ich schätze, dass es ein Weihnachtsbaum ist!“ Gut, das lasse ich durchgehen, ich schätze Weihnachtsbaum und Christbaum ist dasselbe.

Erstaunlich, dieses Ratespiel unter www.20q.net. Einfach an einen Begriff, einen Gegenstand oder eine Sache denken, und q20 findet erstaunlich oft heraus, woran der Besucher denkt. Selbst bei ausge-fallenen Dingen. Nur bei ganz exotischen Sachen muss der virtuelle Gedankenleser passen. Eigennamen, Produktnamen oder Städte gehen auch nicht.

Doch wer an mehr oder weniger normale Gegenstände, Tiere oder Pflanzen denkt, dem kommt die klug ausgetüftelte Software durch geschicktes Fragen meist auf die Spur. Das ist erstaunlich – und macht auch Spaß. Einfach mal ausprobieren!

Q20 als Spiel zum Mitnehmen

{amazon|http://images-eu.amazon.com/images/P/B0001NE2AK.03.MZZZZZZZ.jpg|B0001NE2AK|Gedankenleser}Es gibt den Q20-Gedankenleser mittlerweile auch als Spielzeug zum Mitnehmen. Auch er stellt Fragen und versucht sich peu à peu an die Antworten heranzurobben. Es gibt das rund 20 Euro teure Spielzeug auch bei Amazon zu kaufen. Der Humor bleibt dabei nicht auf der Strecke: Wenn Q20 das Rätsel nicht lösen kann, verliert der kleine Plastik-Gedankenleser mit Würde.