Microsoft bietet seit kurzem ein Zusatzprogramm namens „Shared Computer Toolkit“ für Windows XP an, das den Rechner in einen so genannten „Kiosk-Modus“ versetzt, Dadurch schaltet das Betriebssystem in einen Modus, in dem virtuelle Schädlinge aller Art kaum noch eine Chance haben.

In diesem Betriebsmodus werden sämtliche Einstellungen des Betriebssystems ständig überwacht. Manipuliert ein virtueller Schädling das Betriebssystem, bleibt das nicht unentdeckt. Großer Vorteil: Auf Wunsch kann jeder Vorgang auf Knopfdruck rückgängig gemacht werden. Die Software kann sogar bestimmte Veränderung an der Festplatte feststellen und zurücknehmen.

Das Programm ist kostenlos, bisher allerdings nur auf Englisch erhältlich. Zudem muss auf der Festplatte noch mindestens ein GByte Platz vorhanden sein. So viel Speicherplatz benötigt das Programm, um eine Kopie der gesamten Windows-Installation anzulegen. Der Aufwand lohnt sich, denn so lässt sich schnell nachvollziehen, ob und welche Systemdateien geändert wurden.

Verlinktes Angebot:

http://www.microsoft.com/windowsxp/sharedaccess/default.mspx