Winterliche Temperaturen können bei Handys unangenehme Folgen haben. Im schlimmsten Fall versagt das Mobiltelefon seinen Dienst – vor allem das Display funktioniert bei Minusgraden oft nicht mehr. Der Akku ist bei Temperaturen unter Null weniger leistungsfähig, der Energiespeicher schneller aufgebraucht.

Wichtig ist aber vor allem, allzu große Temperaturschocks zu vermeiden. Eben noch in der Kälte, sollte das Handy nicht gleich auf die Heizung gelegt werden. Solche heftigen Temperaturunterschiede können dem Material schaden. Außerdem kann Feuchtigkeit im Inneren des Geräts kondensieren – und auch hier irreparablen Schaden anrichten. Sofern möglich, sollte die Umgebungstemperatur des Handys schrittweise und behutsam erhöht werden.