Die meisten Router, über die sich mehrere Rechner bündeln und über ein Modem mit dem Internet verbinden lassen, können über das Netzwerk konfiguriert werden. Das Problem: Manche Korrektur an der Konfiguration kann dazu führen, dass der Router nicht mehr ansprechbar ist, etwa weil die Netzwerkeinstellungen nicht mehr kompatibel mit dem eigenen Netzwerk sind.

In einer solchen Situation gibt es in der Regel nur zwei Möglichkeiten. Entweder man schließt den Router über ein USB-Kabel an den PC an und konfiguriert ihn mit Hilfe der mitgelieferten Software. Oder, wenn das nicht möglich ist, setzt man den Router auf seine ursprünglichen Einstellungen zurück. Jeder Router besetzt eine kleine, meist gut versteckte „Reset“-Taste, die mit „Reset“, „Zurücksetzen“ oder „Factory Settings“ überschrieben ist. Einmal mit einem spitzen Gegenstand gedrückt, und der Router kann wieder angesprochen werden. Allerdings müssen alle bis dahin vorgenommenen Konfigurationseinstellungen wiederholt werden.