Javascript ist eine Programmiersprache, die in Webseiten benutzt wird, um besondere Dienste oder Effekte anzubieten. Ausgeführt wird Javascript vom jeweils verwendeten Browser, also auf dem PC des Benutzers. Javascript kommt immer wieder ins Gerede, weil damit mitunter auch Sicherheitsrisiken verbunden sind. Das Problem: Wer Javascript komplett abschaltet, kann viele Webseiten nur eingeschränkt oder gar nicht benutzen. Leider bieten alle Browser lediglich die Möglichkeit, Javascript entweder ein- oder auszuschalten.

Praktischer wäre es, wenn man auf Knopfdruck Javascript aktivieren und deaktivieren könnte – oder wenn sich in einer Liste festlegen ließe, welche Webseiten Javascript in jedem Fall nutzen dürfen und welche nicht. Diese Möglichkeit bietet das kostenlose Zusatzprogramm Noscript, das es allerdings nur für den Firefox-Browser gibt. Einfach unter springhin.de/noscript das kleine Zusatzprogramm (Plugin) durch Klick auf “Insall now” laden. Eine Dialogbox erscheint, hier “Jetzt installieren” anklicken.

Nach einem Neustart des Browsers erscheint in der Statusleiste jeweils ein Hinweis über die aktuelle Javascript-Einstellung. Durch Anklicken des blauen “S” in der rechten unteren Fensterecke lässt sich individuell für jede Website festlegen, ob Javascript erlaubt sein soll oder nicht. Die Liste der vertrauenswürdigen Seiten lässt sich jederzeit kontrollieren und korrigieren. Genauso einfach lässt sich hier Javascript generell einschalten oder abschalten. Eine praktische Erweiterung.