Das kostenlose Antiviren-Programm Antivir hat eine unangenehme Eigenheit: Je nach Einstellung kappt das Programm nach dem Übertragen der aktuellen Virenliste einfach die Onlineverbindung. Wer per WLAN oder in einem Netzwerk online geht, merkt nichts davon. Doch wer seinen PC direkt mit dem Internet verbindet, etwa über eine Wählleitung mit Modem, kann danach nicht weiter arbeiten – und muss sich erneut einwählen.

Das ist zwar gut gemeint, Antivir will unnötige Onlinekosten einsparen – doch viele finden diesen Service von Antivir eher lästig. Darum besteht die Möglichkeit, das abzuschalten. Dazu in Antivir die Funktion “Konfiguration” aufrufen und den “Expertenmodus” aktivieren, sofern nicht ohnehin bereits geschehen. Anschließend nacheinander auf “Allgemeines”, “Update” und “Internet klicken. Um das automatische Kappen der Onlineverbindung zu verhindern, die Option “Eine für das Internet Update geöffnete DFÜ-Verbindung wieder schließen” deaktivieren. Nach einem Neustart wird Antivir die Onlineverbindung nicht mehr kappen.