Nein, es gehört sich nicht, die neuesten digitalen Fotoaufnahmen in Originalgröße per E-Mail zu versenden, es sei denn, der Empfänger soll die Bilder wirklich ausdrucken und Fotoabzüge bestellen. Ansonsten reicht es völlig, eine deutlich verkleinerte Version der Bilder zu verschicken. Die verbrauchen dann nicht spürbar weniger Speicherplatz, sondern sind auch schneller verschickt und verstopfen nicht den Briefkasten des Empfängers.

Allerdings fällt eins auf: Verkleinerte Bilder wirken oft etwas unscharf. Macht aber nichts, denn alle Fotoprogramme, auch das kostenlose Picasa von Google, bieten die Möglichkeit, Fotos nachträglich schärfer zu machen. Dazu einfach das gewünschte Foto auswählen und im Menü „Filter“ oder „Bild bearbeiten“ die Funktion „Schärfer“ oder „Scharfzeichnen“ auswählen. Stolperfalle: Bei einigen Programmen heißt die Funktion zum Schärfen des Bilds „unscharf maskieren“, also bloß nicht irritieren lassen.