eBay: Sniper bieten in letzter Sekunde

eBay ist zu einem Massenphänomen geworden. Fast jeder hat in dem Online-Auktionshaus schon mal etwas eingekauft – und immer mehr Menschen bieten hier Dinge an, die sie nicht mehr brauchen. Ob Trödel oder Neuwaren: Bei eBay gibt es wirklich fast alles.

Erfahrene eBay-Einkäufer wissen: Die meisten Auktionen entscheiden sich in den letzten Minuten. Vor allem die interessanten Auktionen. Dann kommen noch mal besonders viele Interessenten, um in kleinen Schritten die Gebote zu erhöhen – und im letzten Moment den Zuschlag zu erhalten. Das Problem: Nicht immer kann man in diesen letzten Minuten vor dem Rechner sitzen und online das Bietgeschehen verfolgen.

Deshalb gibt es so genannte Bietagenten, auch Sniper oder eBay Sniper genannt. Das sind Spezialprogramme oder Webseiten, die das Bieten für die Interessenten übernehmen. Einfach bei einem der zahlreichen Anbieter anmelden, Auktion und Maximalpreis eingeben – und der Sniper besucht die Auktion garantiert in den letzten Minuten, um den Zuschlag zu erhalten.

Sniper bieten im Auftrag. Sie erhöhen das Gebot in kleinen Schritten. Da Computer schneller und präziser bieten als der Mensch, sind Sniper in vielen Fällen selbst dann praktisch, wenn man online sein könnte. Eine Garantie, den Zuschlag zu erhalten, bieten auch Sniper nicht. Schließlich kann es jemanden geben, der einfach mehr bietet. Aber Sniper erhöhen die Chance, den Zuschlag zu bekommen. Dafür wird bei den meisten Anbietern eine in der Regel geringe Gebühr fällig, meist aber auch nur, wenn man den Zuschlag erhalten hat.

eBay sieht solche Sniper nicht gerne und untersagt auch ihren Einsatz. Allerdings sind Sniper in den USA definitiv zulässig, deshalb bieten viele Sniper über die US-Seite von eBay – auch auf deutsche Auktionen.

Scroll to Top