Seit kurzem steht Opera 9 kostenlos zum Download bereit. Der Browser aus Skandinavien setzt mal wieder Meilensteine in Sachen Bedienkomfort und Funktionsumfang. Schon öfter haben die Entwickler von Opera sich Funktionen einfallen lassen, die dann nach und nach auch in anderen Browsern Einzug gehalten haben, etwa das “Tabbed Browsing”, die Möglichkeit, mehrere Webseiten gleichzeitig zu laden und durch einfachen Mausklick zwischen ihnen zu wechseln. Bei Opera gab es das schon vor einigen Jahren, mittlerweile auch in allen anderen Browsern.

Darum lohnt stets ein Blick auf die neuesten Ideen des Opera-Teams. Wichtigste Neuerung bei Opera 9 ist die Unterstützung von BitTorent-Downloads. Große Datenpakete wie zum Beispiel Distributionen von Linux werden im Netz häufig als BitTorrent-Download angeboten. Unterschied zu einem “normalen” Download: Bei BitTorent wird die Last auf mehrere Server verteilt, so dass selbst zu Stoßzeiten ein zügiger Download gewährleistet ist. Bislang war zum Herunterladen von BitTorent-Angeboten Spezial-Software nötig. Opera 9 hat das nötige Rüstzeug nun serienmäßig an Bord.

Interessant ist auch das Konzept, das hinter den so genannten “Widgets” steckt. Dadurch ist es möglich, kleine Programme in den Browser zu übernehmen, die den Funktionsumfang erweitern. Meist handelt es sich dabei um Miniprogramme, die Inhalte aus dem Netz holen und übersichtlich aufbereiten. Opera-Widgets können aber auch außerhalb des Browsers genutzt werden, so lange auf dem Rechner eine Version von Opera installiert ist. Auch die Widgets sind in der Regel kostenlos – und können bequem aus dem Browser heraus geladen und installiert werden.

http://www.opera.com/download/